Jahresthema 2017/18

Bau- und Verkehrsfragen in groben Zügen

In Anlehnung an den Namen unserer Studiengesellschaft fragen wir nach den grossen Linien der Raumentwicklung in den letzten 25 Jahren. Was ist in der Architektur, insbesondere im Wohnungsbau, passiert? Welche Früchte tragen die Bemühungen, Verkehrsräume optimal zu gestalten und die öffentlichen Freiräume in Abstimmung mit privaten Investitionen auszustatten? Sind die «Reiseziele» und der Fahrplan zu diesen Zielen mit den umfassenden Marktanalysen und der ausgebauten Raumbeobachtung klarer geworden? Welche regulatorischen Massnahmen des Staates haben sich bewährt, wo hinkt die Gesetzgebung hinter der Entwicklung her und wie geht die Verwaltung mit der Komplexität um? In diesem Wintersemester wagt der Vorstand selber eine Standortbestimmung: Nach Inputreferaten von jeweils zwei Vorstandsmitgliedern erfolgt die anschliessende Diskussion in bewährter Manier in einer ersten Runde mit externen Fachpersonen auf dem Podium und anschliessend im Plenum. Ob der Blick zurück bis 1990 allenfalls auch einen Ausblick auf 2040 erlaubt, wird sich im Laufe des Wintersemesters weisen und ist Teil der Debatte an der Schlussveranstaltung vom 16. Mai 2018.